Eine neue Aufgabe: Ich bin Lehrbeauftragte

Abbildung: Titelblatt der Veranstaltungsfolien

Seit 2022 bin ich Lehrbeauftragte an der HSAP Berlin, Studiengang Kindheitspädagogik.
Das duale Studium der Kindheitspädagogik gibt es seit 2019: Das duale Konzept gefällt mir gut.
Die Studierenden sind einige Tage der Woche in einer Einrichtung und einige Tage in der Hochschule.
Die Einrichtungen, aus denen meine bisherigen Teilnehmer:innen kommen, waren vor allem KiTAs, aber auch Horte und Kinderheime.


Titel und Umfang meines mehrteiligen Seminars sind gesetzt:
Das kindliche Spiel
Spielen mit Kindern als teilhabende Ressource im Bildungsprozess

Bei den Inhalten kann ich eigene Schwerpunkte setzen und habe mich für diese entschieden:

  • Was ist (Kinder)Spiel – Definitionen und Sichtweisen in Theorie und PraxisKindliche Spielformen
    (Exploration - Funktionsspiel – Phantasiespiel – Rollenspiel – Objekt- und Konstruktionsspiel – Regelspiel)
  • Kreativität mit und ohne Stift, Spielen und Lernen
  • Spiel und Lebenswelt(en): Drinnen und draußen, hier und dort, gestern und heute
  • Spiel und Spielmittel: Das Zeug zum Spielen
  • Spiel und Integration: Barrieren haben viele Gesichter
  • Spielen und Lernen gestern und heute: Blick auf verschiedene Schulen

Mein Anspruch an die Lehre sorgt dafür, dass ich die Inhalte neben dem theoretischen Input immer auch mit spielerischen, interaktiven Methoden zu vermittele.
Wir ...

  • diskutieren, raten, zeichnen, würfeln, spielen, lachen … im Team, Kleingruppen oder auch als Gesamtheit
  • probieren mit Nüssen die Spiele der alten Römer aus und erfinden weitere
  • schauen uns die aktuellen Spielzeugwelten an
  • nutzen Bausteine, Lego und andere Spielmittel
  • beleuchten den Begriff Diversität in Bezug auf Kindheit(en), Kinder und Spiel
  • spielen, analysieren und variieren Kinderspiele
  • bauen mit Schnüren und Gummibändern DIY-Fröbeltürme und treten gegeneinander an

Die Studierenden erbringen im Rahmen des Seminars einen Leistungsnachweis als Präsentation.
Zwei Bedingungen sorgen dafür, dass in jedem Durchgang eine breite Themenvielfalt auftaucht.

  • Die Präsentation muss zum Thema SPIEL/BILDUNG passen
  • Die Präsentation muss mindestens eine Interaktion enthalten

Zu Beginn des Semesters werden gemeinsam Ideen gesammelt, die Grundlage oder Anregung für das eigene Thema sein können.
Die Beispiele zeigen, wie weit gefächert die Studierenden ihre Themen wählen und passende Interaktionen anleiten:

  • geschlechtsspezifisches Spielzeug (Interaktionen: Hinterfragen der eigenen Einstellungen)
  • inklusive Spielplätze
  • kooperative Spiele (Interaktion: JUST ONE in der Gruppe.  Zuerst raten musste ... die Lehrende)
  • Maria Montessori und ihre Pädagogik (Interaktion: Spielgaben ausprobieren)
  • Naturpädagogik
  • Psychomotorische Spiele (Interaktion: Gruppenspiele mit Luftballons)
  • Papierflieger (Interaktion: Papierflieger falten, Weitflugchallenge)
  • Spiele aus: Kamerun/ Südkorea/der Türkei (Interaktionen: Spiele!)
  • Spiele für Kinder mit Integrationsstatus (Interaktion: Spielstationen)
  • vorurteilssensibles Spiel
  • ...

Ich bin gespannt, welche Themen im nächsten Durchgang auf den Tisch kommen.

 

PS: Sie sind auf der Suche nach einer Referentin zu einem der genannten Themen?

Dann lassen Sie uns gerne in Gespräch kommen.


Neulich in HH in der S-Bahn setzt sich mir gegenüber eine Frau mit ihrer kleinen Tochter und wickelt die Zweijährige aus dem Tuch. In die Nachbarsitzgruppe quetschen sich drei Jungs, ca. 5 bis 8 Jahre, jeder mit einem anderen digitalen Endgerät.
Die Kleine im Glitzerkleid versucht, sobald sie auf den Sitz gerutscht ist, mit ihrem gestreckten, nackten Fuß mein Bein zu berühren, ihr Blick dabei eher ernst denn fröhlich oder verschmitzt. Umgehend wird sie von der Mutter zurechtgewiesen. Die Mutter entschuldigt sich bei mir sehr streng, als erwarte sie eine böse Reaktion meinerseits. Ich lächele unter der Maske und sage, kein Problem.
Die Mutter schließt müde die  Augen.
Die Kleine streckt den Fuß sofort wieder aus und wir beginnen ein „Schafft mein Finger es, deinen großen Onkel zu berühren oder bist du zu schnell für mich oder traut dein Zeh sich etwa bis zu meinem Finger“ Spiel.
Ich übertreibe mein Lächeln unter der Maske, damit sie es zumindest erahnen  kann.
Das stille, konzentrierte Spiel geht so lange, bis der ca. fünfjährige Sohn der Mutter das Handy zurückgibt.
Die Mutter reicht das Handy an die Kleine weiter.
Unser Spiel endet, die Kleine bricht die Kommunikation mit der Außenwelt ab und tippt auf dem Bildschirm herum, es sieht nach YouTube aus.
Dann ist die S-Bahn am HBF, ich stehe auf und steige aus.
Die Kleine bemerkt es nicht einmal.


Dieser Text erschien zuerst 2021 im Blog:

Morgen fing ich an


Fundstücke

Tief in meinen virtuellen Schubladen habe ich einige Bastelbögen, Ausmalbilder und Spielvorlagen gefunden, die es nun hier zum kostenlosen download gibt:

Viel Spaß damit!


Halte deine Spiegelneuronen auf Trab!

Lächle zurück, wenn dich jemand anlächelt.
Oder noch besser: Mach du den Anfang!

Die Frösche habe ich für das Spiel Froschlaune gezeichnet, eine Spielesammlung zum Thema Gefühle.

Nimm dir ein Lächeln!

Nimm dir ein Laecheln!

Nicht immer ist alles in Butter, das ist ja wohl sonnenklar!

Die Frösche habe ich für das Spiel Froschlaune gezeichnet, eine Spielesammlung zum Thema Gefühle.

Froschlaune ... und wie geht es dir?


Froschlaune

Frühsport oder Spätsport, egal: Hauptsache in Bewegung!

Denn: Bewegung macht nicht nur fit, sondern auch fröhlich!
Schnuffi ist der Hauptdarsteller im Spiel Schnuffi, wuff!

Frühsport mit Schnuffi

Fruehsport mit Schnuffi

2 Spielvorlagen, die AUCH per Videochat gespielt werden können

Das klassische Schiffe versenken ist ein tolles Spiel, das viele Leute kennen.
Aber es hat ein ziemlich martialisches Thema.
Doch wer sagt denn, dass das Spiel nicht mit anderen Themen geht?
Denkt euch was aus!
In der Urfassung ist das Spiel für Kinder ab 7,8 Jahren geeignet.

In meinem Video zum Thema "Spielen ... via Videochat" zeige ich diese beiden Varianten, die schon für Kinder ab 5, 6 Jahren spielbar sind:
Es gibt weniger, größere Felder und weniger Fische bzw. Ostereier, die es zu finden gilt.
Es gibt ein Raster, das auch schon für Kinder passt, die noch nicht lesen können.
Viel Spaß damit!

1. Ostereier suchen
Spiebogen Ostereier suchen

2. Fische finden

Fische finden


Sie möchten informiert werden, wenn es hier etwas Neues gibt?
Bitte tragen Sie Ihre E-Mail ein. Damit ich Ihnen meinen Newsletter zusenden kann, erlauben Sie mir, Ihre E-mail zu speichern. Ich nutze sie ausschließlich, um Ihnen den Newsletter zu senden.

Bitte rechnen Sie 5 plus 9.

Sie haben ein Problem mit der Anmeldung?
Melden Sie sich gerne hier, wir finden eine Lösung!

Sie haben den Newsletter bereits abonniert und kein Interesse mehr?
Über diesen Link können Sie den Newsletter jederzeit abbestellen.