Die Froschlaune, eine Spielesammlung zum Thema Gefühle für Kinder ist neu bei DON BOSCO erschienen.
Nicht nur die Spielanregungen, sondern auch die Frösche stammen aus meiner Feder.
Die stabilen, fast postkartengroßen Karten zeigen je einen Frosch, in einem kleinen Booklet sind alle 10 Spiel- und Gesprächsanregungen zusammengefasst.

Es geht um: GEFÜHLE!

Denn für uns alle … nicht nur für Kinder ist es wichtig, Gefühle und Stimmungen bei sich selbst und auch beim Gegenüber erkennen und benennen zu können.
Die 15 Frösche sind startbereit für Spiele und Gespräche über Wut und Glücklichsein, traurige Momente und starke Leistungen.
Jeden Frosch gibt es doppelt, damit ist klar, dass auch Gedächtnis-, aber auch Teamspiele möglich sind.
Gedacht sind sie vor allem für die pädagogische und therapeutische Arbeit mit Kindern ab 3 Jahren.
Dankbar bin ich für die Idee, die Frösche auch für ein Gefühleprotokoll während eines Gesprächs zu nutzen:
Die Idee stammt von Christina, der Chefin der Brettspielakademie.
Vielen Dank dafür, dass die Idee ein Teil der neuen Spielregel sein darf!

Hier kann das Spiel direkt beim Verlag bestellt werden.

Erstmals war die Froschlaune 2014 im Programm meines Eigenverlags Edition Siebenschläfer.
2020 habe ich meine Tätigkeit als Verlegerin beendet und mich dann auf die Suche nach einem neuen Zuhause für einige der Spiele gemacht.
Die Froschlaune geht nun von München aus auf die Reise zu den kleinen und großen Spielenden.

So sah die Froschlaune damals aus:


Sidefacts

Auch 2014 schon hatte die Froschlaune eine Vorgeschichte.
Denn am Anfang stand ein Bastelbogen mit Fröschen für die Edition Siebenschläfer und die Kund:innen sagten:
„Oh, ein Launometer!“
Daraufhin zeichnete ich Frösche, die wir auf Buttons druckten: Die Frösche bekamen weitere Gesichtsausdrücke.
Dann gab es Kund:innen, die alle Motive auf einmal haben wollten — und ich fragte:
„Wie setzen Sie die Buttons ein?“
„Wir sprechen mit Kindern über Gefühle, und die sympathischen Frösche können wir da gut nutzen“, war die Antwort.
Und so kam ein Gedankensplitter zum nächsten, und das Ergebnis war eine Spielesammlung zum Thema „Gefühle“.

2016 folgten dann auch noch ein Launometer und ein Minispiel – beide in der Form einer Parkscheibe umgesetzt.

Ich liebe Parkscheiben!

Und eine Parkscheibe mit Spiel wollte ich schon immer einmal machen, nicht zuletzt hat mich daran die Begrenztheit des Materials gereizt – so wie auch bei den POCKET GAMES.


Die Eckdaten

Froschlaune
Verlag: Don Bosco
Ein Spielesammlung zum Thema Gefühle  von Anja Wrede
Illustration: Anja Wrede

Hier kann das Spiel direkt beim Verlag bestellt werden.


Das war toll!
Gemeinsam mit Katja Günther entwickele ich immer, wenn die Zeit es zulässt, Workshopkonzepte.
Unsere entsprechende Webseite heißt: Heutefangichan.de … denn unser erstes Thema waren die inneren kritischen Stimmen, die die eine oder den anderen unter uns am Anfangen, Dranbleiben und Fertigwerden hindern.
Kennengelernt haben wir uns auf einer Ausstellung. Ich hatte einen Chor der inneren Kritiker zusammengestellt und auch Rezepte zum Umgang entwickelt. Denn ja, ich bin eine von denen, die diese Chöre immer mal wieder an ihrer Seite hat.
Die Plakate sind in diesem Beitrag zu sehen.
Und diese Plakate hatte Katja im Programmhinweis entdeckt.
Sie kam und sprach mich an, unsere Zusammenarbeit begann. Die ausführliche Geschichte ist um einiges länger und kann hier nachgelesen werden.

Katja arbeitet u.a. als Schreibcoach mit Wissenschafter:innen. Sie ist bei unseren Formaten im fachlichen Bereich federführend, ich liefere vor allem den spielerischen, interaktiven Input und übernehme die Gestaltung.
Unser 2. Thema hatte nun Premiere:

Das Impostor-Phänomen. Und wie hoch stapelst du?

Wir haben für THE WRITING ACADEMIC mit Wissenschaftler:innen zum Thema Impostor gearbeitet.
Das allergrößte AHA war auch da wieder, das als erste Schritte helfen:

  • Reden.
  • Sich Austauschen.
  • Miteinander Lachen.

Die meisten Menschen erleben dieses Ich-kann-das-nicht-und-bald-fliege-ich-auf-Gefühl irgendwann im Leben.
Abhängig ist es laut aktueller Studienlage von vielen Eckdaten.
Wie immer, wenn ich mich mit neuen Themen beschäftige, finde ich als wissensdurstiger Mensch auch die Recherche spannend. Grundsätzlich, und auch da, wo sie etwas mit meinem Umfeld oder mir selbst zu tun hat.
Einige meiner Eckdaten sind z.B.:

  • in meiner Familie gehöre ich zur ersten Generation mit Abitur und Studium.
  • Ich bin eine Frau.
  • Ich arbeite im kreativen Bereich und bin dort mit einem Diplom für Erziehungswissenschaften ziemlich quer eingestiegen.

Es ist schon lange her, aber ich erinnere mich noch gut:
Nach meinem Start in die Arbeitswelt (mit Diplom in der Tasche, neues Umfeld, Berufsanfängerin, festangestellt, einzige Pädagogin unter Designer:innen) habe ich oft fies geträumt, dass ich mein Diplom gar nicht geschafft habe und es dann irgendwann alle merken, dass ich nichts weiß … schweißgebadet bin ich aufgewacht.
Damals wäre das Ergebnis eines Impostor-Testes sicher ziemlich im ROTEN Bereich gewesen ...

PS: Die Workshops können gerne auch für Inhouse Veranstaltungen gebucht werden.

Zur Anfrage bitte hier entlang.


... hat die Tür im Juni 2020 geschlossen

Liebe Mitspieler:innen, liebe Kund:innen,

ich habe meine Tätigkeit als Verlegerin Mitte des Jahres 2020 beendet.

Karla Kuchenfee“, „Schnuffi, wuff“, „Froschlaune“ – so heißen einige der Spiele, die in der Edition Siebenschläfer seit 2009 erschienen sind.
Produkte wie der Entscheidungswürfel für Tierbesitzer: „Wer geht mit dem Hund raus?“, und „Wer kümmert sich um Katzenklo“ gehörten ebenso zum Programm des Verlages wie Mutmacherkärtchen und fröhlich gestaltete Postkarten.

In kleinen Auflagen, sorgfältig von mir gestaltet und besonders am Bedarf von Logopäd:innen, Erzieher:innen und Therapeut:innen orientiert, hat der Verlag eine Nische besetzt.
Denn neben dem Spielspaß und der ansprechenden Gestaltung haben alle Spiele besondere Qualitäten: Sprach- oder Bewegungsförderung, der Umgang mit Gefühlen – alle Inhalte sind so verpackt, dass Fachleute das Potential auf den ersten Blick erkennen.

Meine Entscheidung steht schon seit Anfang des Jahres fest und hat nichts mit der Corona Pandemie und deren Auswirkungen zu tun.
Beeinflusst hat die Pandemie allerdings die Pläne einer fröhlichen Abverkaufsparty:
Die konnte 2020 leider nicht stattfinden.

 

Ich habe auch als Verlegerin richtig, richtig viel gelernt.
Aber nach mehr als 10 Jahren, die gespickt waren mit vielen Erfahrungen, möchte ich meinen beruflichen Schwerpunkt wieder verändern.
Ich möchte mich wieder mehr dem Entwickeln von Spielen, on- und offline Workshops und anderen Konzepten widmen.

Und: Ich freue mich sehr, dass Karla Kuchenfee nach wie vor in anderen Ländern zu haben ist.
Die Rechte an den meisten Spielen liegen ja nach wie vor bei mir. Die Rechte an Twiga und Ping, Pang Pong liegen bei Claudia Hartmann und mir.

Diese Zeiten sind für niemanden einfach.
Drücken wir uns gegenseitig die Daumen, dass wir gemeinsam auch diese Krise überstehen.

Bleibt gesund, bleibt fröhlich und spielt weiter!

 

Herzliche Grüße,

Anja Wrede


Sie möchten informiert werden, wenn es hier etwas Neues gibt?
Bitte tragen Sie Ihre E-Mail ein. Damit ich Ihnen meinen Newsletter zusenden kann, erlauben Sie mir, Ihre E-mail zu speichern. Ich nutze sie ausschließlich, um Ihnen den Newsletter zu senden.

Bitte rechnen Sie 6 plus 4.

Sie haben ein Problem mit der Anmeldung?
Melden Sie sich gerne hier, wir finden eine Lösung!

Sie haben den Newsletter bereits abonniert und kein Interesse mehr?
Über diesen Link können Sie den Newsletter jederzeit abbestellen.